Dämmung unter Metall und Schiefer - Optimal bedacht

Mit LINITHERM PAL HW hat der schwäbische Dämmspezialist Linzmeier ein Dämmsystem im Programm, das mit einem effizienten Dämmkern ausgestattet ist und eine sichere Befestigung von Metall- oder Schiefereindeckungen nach den Vorgaben des ZVHD ermöglicht. Die Dämmelemente lassen sich zeitsparend verlegen und sind biologisch unbedenklich.

LINITHERM PAL HW besteht aus einem PU-Dämmkern der WLS λD=0,022 W/(mK) und ist mit einer 22 mm starken, beschichteten Holzwerkstoffplatte als Deckschicht ausgestattet. Die Holzwerkstoffplatte wird werkseitig aufkaschiert und ermöglicht die sichere Befestigung einer Metall- oder Schiefereindeckung nach den Vorgaben des ZVDH.
Der effiziente Dämmkern von LINITHERM PAL HW erlaubt eine maximale Dämmung bei schlankem Bauteilaufbau. So werden mit Elementdicken von 102 bis 182 mm Platten-U-Werte zwischen 0,25 und 0,14 W/m²K erreicht. Damit ermöglicht das Dämmsystem nicht nur einen sehr guten Wärmeschutz im Winter, sondern auch einen hervorragenden sommerlichen Wärmeschutz.

Schnell und sicher
Als Aufsparrendämmung haben die 2420 x 580 mm großen LINITHERM PAL HW-Dämmelemente nicht nur den Vorteil, dass sie eine homogene, wärmebrückenfreie Dämmschicht bilden, welche die darunter liegende Konstruktion zuverlässig vor Feuchtigkeit schützt. Sie dienen gleichzeitig als zeitsparend und wirtschaftlich zu verlegende, vollflächige Unterkonstruktion für die Dacheindeckung, die an jeder beliebigen Stelle mechanisch auf der Deckschicht befestigt werden kann.
Dank der niedrigen Rohdichte von PU (33 kg/m³) sind die LINITHERM PAL HW-Dämmplatten vergleichsweise leicht, lassen sich also relativ schnell und mit wenig Kraftaufwand aufs Dach bringen. Das geringe Gewicht vergrößert auch den Spielraum für Schneelasten, wo große Spannweiten gefragt sind oder wo bei einer Sanierung die bestehende Dachkonstruktion erhalten werden soll.

Bei der Montage werden die Platten einfach mit dem integrierten Nut-und-Feder-System zusammengesteckt und anschließend mit der Dachkonstruktion verschraubt. Dabei sind sie dank ihrer hohen Druckfestigkeit problemlos begehbar. Als luftdichte Ebene empfiehlt Linzmeier die zum System gehörende L+D-Folie.
Dank der hohen Dämmeffizienz kommen Anwender bei den meisten Projekten mit einer Dämmlage aus. Das reduziert nicht nur den Aufwand für den Transport, sondern auch für den passgenauen Zuschnitt, den man bei LINITHERM PAL HW schnell und präzise mit den üblichen Holzbearbeitungswerkzeugen ausführen kann. Unter dem Strich lassen sich so Personalkosten und Verlegezeiten weiter reduzieren.

Biologie und Ökologie
In Laichingen kam LINITHERM PAL HW auf dem Dach einer Kindertagesstätte zum Einsatz. Dabei war es wichtig, dass PU chemisch inert (reaktionsträge) und frei von toxischen Ausgasungen ist. Auch gesundheitsgefährdende Fasern sind in diesem Dämmstoff nicht enthalten, besteht er doch ausschließlich aus Harzen, die zum Beispiel auch als Bindemittel in biologisch unbedenklichen Baustoffen wie Holzfaserplatten und formaldehydfrei verklebten Holzwerkstoffplatten enthalten sind.
Der Energieaufwand für die Herstellung der LINITHERM-Dämmplatten amortisiert sich laut Ökobilanz des IVPU Stuttgart durch die Energie einsparenden Effekte bereits nach 4 Monaten. Wirtschaftlich amortisiert sich die Dämmaßnahme nach einer Studie des Passivhaus-Instituts nach etwa 5,5 bis 6,5 Jahren.

Dr. Joachim Mohr, presse für profis, Tübingen
Foto: Image for you, Kaufbeuren; Linzmeier

Beitrag als PDF


Weitere Informationen zu den verwendeten Produkten:
Aufsparrendämmung - LINITHERM PAL HW





Zurück



Hinweis für Pressetexte und Bilder

Rechtliches
Die Verwendung der Bilder ist ausschließlich im Rahmen redaktioneller Berichterstattung mit inhaltlichen Bezügen zu LINITHERM Dämmsystemen / LITEC Bausystemen / LINIT Paneelen erlaubt.
Die Bilder können zu diesem Zweck vervielfältigt und kostenlos veröffentlicht werden.
Die Bearbeitung der Bilder ist nicht erlaubt. Verkleinerungen oder Vergrößerungen, sowie eine den zentralen Sinn des Bildes nicht entstellende Ausschnittwahl sind zulässig.
Zur Sicherung der uns seitens der Fotografen überlassenen Urheberrechte ist die Bildnutzung nur unter Angabe der Fotoquelle „Linzmeier“ bzw. „Name des Fotografen“ zulässig.

Abdruck kostenlos
Über die Zusendung von Belegexemplaren (gerne auch in digitaler Form) freuen wir uns. Anregungen und Anfragen sind jederzeit willkommen.

Ansprechpartner für Journalisten:
Pressestelle Monika Eher
Telefon 07371/1806-66
Fax 07371/1806-7766
Monika.Eher@Linzmeier.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen: Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cockies von dieser Seite. Zustimmen.