Wärmegedämmt bauen, anspruchsvoll gestalten

Paneele als Kernstück für repräsentative Fassaden im Gewerbebau

Die Zeiten langweiligen Gewerbebaus gehören mit Blick auf die aufwändig gestaltete Montagehalle einer Laupheimer Firma endgültig der Vergangenheit an. Dafür ist Architektur erforderlich, die alles in sich vereinen kann: bautechnisch und energetisch optimale Lösungen, wirtschaftliches Bauen in engen Zeitfenstern und Kreativität in der Gestaltung. In diesem Spannungsfeld der Anforderungen nimmt das Bauen mit Paneele eine nicht mehr wegzudenkende Stellung ein.

Die neue Halle für Montage und Logistik stellt mit einer Investition von über 20 Mio. Euro das größte Bauprojekt in der Geschichte der Firma Uhlmann Pac-Systeme dar. Innerhalb von 15 Monaten wurde der Neubau mit 13.000 Quadratmetern erstellt. Das Berliner Architekturbüro Barkow Leibinger, das für den Entwurf verantwortlich zeichnet, setzte dabei auf Betonfertigbauweise in Kombination mit einer Stahlkonstruktion für die Fassade. Mit ihrer interessanten Gliederung löst sie die zwei Stockwerke optisch auf und verleiht dem Gesamtgebäude einen großzügigen Charakter. Kernstück der Gestaltung ist das gekonnte Wechselspiel von Fenstern, Glas- und Aluminiumpaneelen.

Bautechnisch perfekte Lösungen mit maßgeschneiderten Paneelen
Mit nur 80 Millimetern Stärke erfüllen die Paneele die energetischen Anforderungen. Die Versionen mit Alu-Deckschicht haben einen U-Wert von 0,43 W/m²K, mit Glasdeckschicht einen U-Wert von 0,46 W/m²K. Alle Paneele sind aus brandschutztechnischen Gründen mit Mineralfaser gedämmt und bilden einen ausgezeichneten Hitze- und Kälteschutz für das Gebäude.

Die außergewöhnlichen Abmessungen der Glaspaneele mit einer Höhe bis zu 3,72 Metern machte eine Glasdicke von 8 mm erforderlich. Das Glas wurde rückseitig emailliert und bildet mit seiner reinweißen Optik eine elegante Farbharmonie mit den aluminiumweißen Blechpaneelen und den Isoglas-Fenster.

Mit Gestaltungsfreiheit bei Oberflächen und Farbe
Alle Paneelen der Marke LINIT wurden von der Firma Linzmeier maßgeschneidert und industriell gefertigt. Diese Vorteile machen das Bauelement so interessant für energiesparendes Bauen in individueller Gestaltung. Sowohl für die Innen- als auch für die Außenschicht steht eine große Bandbreite an Materialien zur Verfügung. Die hier gewählte Deckschicht aus Glas lässt sich mit entsprechender Farbgebung nach RAL durch Emaillierung oder Siebdruck versehen.

Optiken zum Beispiel im Corporate Design eines Unternehmens bzw. einer Institution sind ohne weiteres machbar. Andere Deckschichten wie Holz, Metall und Kunststoff überzeugen mit einer Vielfalt an Oberflächen, Strukturen und Funktionen. Mit entsprechender Konstruktion sind sogar einbruch- und durchschusshemmende Fassaden- und Brüstungselemente möglich.
Für die innenliegende Dämmung steht der Hochleistungsdämmstoff PU-Hartschaum oder Mineralfaser zur Verfügung. Ist eine noch schlankere Bauweise gewünscht, sind die Paneele mit Vakuumkern erhältlich.

Termingerechtes Bauen und einfache Montage
Ein weiterer Pluspunkt für das Bauen mit Paneelen liegt in der hohen Vorfertigung. Die Verbundelemente kommen auf Abruf montagefertig an die Baustelle, die Montage selbst geht einfach und schnell. Das garantiert zum einen eine gewisse Wetterunabhängigkeit als auch schnelles und termingerechtes Bauen.

Für ein Großprojekt wie die Montagehalle der Firma Uhlmann setzte das verantwortliche Bauunternehmen Schmid auf LINIT von Linzmeier, da hier die Garantie für einwandfreie Ausführung und entsprechende Kapazitäten besteht. Insgesamt wurden 1.800 Quadratmeter Glaspaneele und 550 Quadratmeter Blechpaneele verbaut.

Text: Angelika Abramowitz, konzeption > text
Fotos: Linzmeier

Beitrag als PDF


Weitere Informationen zu den verwendeten Produkten:
LINIT - Brüstungs- und Fassadenelemente




Zurück



Hinweis für Pressetexte und Bilder

Rechtliches
Die Verwendung der Bilder ist ausschließlich im Rahmen redaktioneller Berichterstattung mit inhaltlichen Bezügen zu LINITHERM Dämmsystemen / LITEC Bausystemen / LINIT Paneelen erlaubt.
Die Bilder können zu diesem Zweck vervielfältigt und kostenlos veröffentlicht werden.
Die Bearbeitung der Bilder ist nicht erlaubt. Verkleinerungen oder Vergrößerungen, sowie eine den zentralen Sinn des Bildes nicht entstellende Ausschnittwahl sind zulässig.
Zur Sicherung der uns seitens der Fotografen überlassenen Urheberrechte ist die Bildnutzung nur unter Angabe der Fotoquelle „Linzmeier“ bzw. „Name des Fotografen“ zulässig.

Abdruck kostenlos
Über die Zusendung von Belegexemplaren (gerne auch in digitaler Form) freuen wir uns. Anregungen und Anfragen sind jederzeit willkommen.

Ansprechpartner für Journalisten:
Pressestelle Monika Eher
Telefon 07371/1806-66
Fax 07371/1806-7766
Monika.Eher@Linzmeier.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen: Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cockies von dieser Seite. Zustimmen.