LINITHERM - Sommerlicher Hitzeschutz
LINITHERM Aufsparrendämmung
Wohnbehaglichkeit ist Lebensqualität.

Abstand Menü

Sommerlicher Hitzeschutz:
Angenehme Sommerkühle auch unterm Dach mit LINITHERM Dämmsystemen

LINITHERM Hitzeschutz Was heizt Innenräume im Sommer auf?

Mit den heißen Sommertagen steigen auch die Raumtemperaturen. Sommerlicher Hitzeschutz kann hier spürbar Abhilfe schaffen. Der erste Schritt ist die Bestandsaufnahme, wo im Gebäude die Hitze eindringen kann. Hier hat die Sonneneinstrahlung den größten Einfluss.
Sonnenschutz außen an Fenstern und Fenstertüren gehört daher zu den wirksamsten Maßnahmen. Dann spielt die Bauart und der damit verbundene Dämmstandard eine Rolle.



LINITHERM Hitzeschutz

So behalten Sie an heißen Tagen einen kühlen Kopf

Die Sonne beeinflusst die Außentemperatur und über die Fensterflächen, insbesondere Dachfenster, die Raumtemperatur. Sonnenschutz außen an Fenstern und Fenstertüren gehört daher zu den wirksamsten Maßnahmen. Die beiden Grafiken (unten) zeigen deutlich die Temperaturunterschiede. Ohne Sonnenschutz steigt die Raumtemperatur auf über 30 Grad, mit Sonnenschutz nur auf ca. 24 Grad.

Darüber hinaus kann die Raumtemperatur entscheidend durch intensive Lüftung in den kühlen Nacht- und Morgenstunden beeinflusst werden. Die Bauteile des Hauses kühlen dabei ab, um Wärme tagsüber wieder aufnehmen zu können.





Phasenverschiebung und Dämmstoffarten

Luft- bzw. Raumtemperatur am heißesten Tag
einer Sommerwoche ohne Sonnenschutz


LINITHERM Hitzeschutz


Luft- bzw. Raumtemperatur am heißesten Tag
einer Sommerwoche mit Sonnenschutz


LINITHERM Hitzeschutz

LINITHERM Hitzeschutz

Für den sommerlichen Hitzeschutz ist nicht die Speicherfähigkeit des Dämmstoffes entscheidend, sondern seine Dämmwirkung. Und hier sind die Dämmstoffe aus PUR/PIR-Hartschaum ideal. Der anschaulichste Beweis ist jeder Kühlschrank, der so dünn und optimal gedämmt wie möglich ist - mit Polyurethan.